Newsbeitrag

Aktion "Keine Kurzen für die Kurzen" beim Lohner Schützenfest

Auch in diesem Jahr setzen der Präventionsrat, der Lohner Schützenvorstand, das Jugendamt des Landkreises Vechta und die Polizei im Hinblick auf das Lohner Schützenfest wieder auf Prävention. Seitens des Jugendamtes und der Polizei wurden im Vorfeld in allen 8. Klassen der weiterführenden Schulen nochmal die allgemeinen „Spielregeln“, die das Jugendschutzgesetz für die Öffentlichkeit vorgibt, erläutert.

Jugendamt und Polizei appellieren an die Eltern, insbesondere beim Vorfeiern in den eigenen vier Wänden, dem sogenannten „Vorglühen,“ entsprechend dem Alter des Kindes klare Regeln für den Alkoholkonsum aufzustellen und selber ein gutes Vorbild zu sein. Niemandem soll der Spaß am Lieblingsfest der Lohner genommen werden. Wenn gewisse Regeln eingehalten werden, kann jeder zum guten Gelingen des Festes beitragen.

 

Pressebild: (von links) Werner Vornhagen (2. Vorsitzender des Lohner Schützenvereins), Marita Kampers (Mitarbeiterin des Jugendamtes), Andrea Marré (Geschäftsführerin des Präventionsrates Lohne), Ulrich Suhr (Kriminaloberkommisar und Präventionsbeauftragt