Gästebuch

Anzeige: 251 - 260 von 416.

Freitag, 28.07.06 11:14

Hptm. Frank Meistermann aus Lohne frank.meistermann@ewetel.net

Zum Schützenfest 2006:

Zum einen muss man eines ganz deutlich hervorheben: Das Festzelt war absolute Weltklasse und absolut repräsentativ für alle Besucher. Großes Lob an unseren Festwirt. Das spricht sich rum.

Ganz objektiv muss man feststellen, dass unser Festwirt sich bei all seinen Tätigkeiten legal im Rahmen seines Vertragswerkes bewegt. Er tut nichts Verbotenes, sondern gestaltet das Fest für sich nach dem größtmöglichen Nutzen. Ob das moralisch alles vertretbar ist, muss er für sich als Lohner Bürger selbst entscheiden. Die Fehler sind hier definitiv vom alten Vorstand gemacht worden und die langfristigen Folgen müssen wir nun mal über uns ergehen lassen und diese wahrscheinlich aussitzen. Das Kind ist hier vor Jahren bereits in den Brunnen gefallen.

Schlimmer ist die Art und Weise, wie sich der Gesamtverein in den letzten Jahren repräsentiert. Unser Verein hat eine stärkere militärische Prägung als alle anderen Vereine. Die Art und Weise des Antretens am Sonntag und Montag entwickelt sich nicht positiv. Ich denke, dass hier die Weißröcke in Abstimmung mit den Kommandeuren mehr Schliff einfordern müssen und bei Bedarf auch aktiv eingreifen dürfen. Es ist dem König, Thron und Ordensträgern gegenüber mehr als unwürdig, wenn diesen mit dem Rücken zugewandt oder auf Bierkisten sitzend entgegentreten wird. Mit der augenblicklichen Einstellung brauchen wir zum 400. Jahrestag keine Vertreter von Funk und Fernsehen zu bestellen.

Zum anderen denke ich, dass es nicht unbedingt stilvoll ist, mit bunten Regenschirmen, Spielzeug und überdimensionalen Wasserpistolen auszumarschieren. Für meinen Geschmack grenzt das fast an Steinfelder Verhältnisse. Hier muss man entscheiden, ob man sich in Richtung Karneval verändern will oder ob man alt bewährtes Brauchtum beibehält. Allein die Tradition verbietet es uns meiner Meinung nach, eine karnevalistische Prägung herbeizuführen.

In punkto Kommers denke ich, dass man diesen grundlegend ändern sollte. Ich kenne die vertraglichen Bindungen zu unserem Festwirt nicht, aber man sollte zu einem kleineren "Offiziersabend" zurückkehren. Kein einziger Kommers in dem großen Festzelt hatte jemals diese einzigartige Stimmung und Flair wie bei den Veranstaltungen im Hause Saalfeld. Der Kommers sollte den Offizieren, Gästen und zu ehrenden Personen vorbehalten sein und deutlich kürzer im Ablaufplan sein. Gleichzeitig könnte man auch damit alle Schützen dazu anspornen, mehr für unseren Verein zu leisten, um dieser Veranstaltung beiwohnen zu können oder entsprechende Ämter zu übernehmen, zumal auch hier die Lustlosigkeit der Schützen in den Kompanien steigt, diese Ämter zu bekleiden. Auch die Frage nach hochkarätigen Festrednern würde sich dann nicht mehr stellen. Lasst doch einfach südoldenburger Originale zu uns sprechen. Das ist doch das, was alle wollen.

Wir sollten dringend aufhören uns selbst zu zerfleischen. Wir haben weit mehr als 2.000 Schützen bei knapp 26.000 Einwohnern. Während bei vielen anderen Festen die Besucherzahlen drastisch einbrechen, können wir uns immer noch behaupten. Dieses Fest polarisiert eine ganze Stadt und seine Einwohner. Wir haben jährlich von donnerstags bis dienstags einen absoluten Ausnahmezustand, weil sich eine ganze Stadt seinen Gästen in bestem Licht darstellen und ausgelassen feiern will. Ich glaube, dass es etwas Vergleichbares dieser Art nicht gibt. Wir müssen alle an uns arbeiten und uns verbessern, um dieses Fest weiterhin auf diesem hohen Niveau zu festigen. Ich bin nach wie vor stolz auf unser schönes Schützenfest und kann an dieser Stelle abschließend nur auf das einfache aber aussagekräftige Motto unserer Regimentsfahne von 1608 verweisen: "Miteinander-Füreinander!"

Dienstag, 18.07.06 17:07

Jürgen Wempe aus Lohne j.wempe@bergmann-online.de

Alle Einträge beschäftigen sich mit Kritik am Festwirt. Aber keiner macht Nägel mit Köpfen.
Meiner Meinung nach entwickelt sich das traditionsreiche Lohner Schützenfest immer mehr zu einer Abzockerei, da sich unserer 1. Präsident gegenüber unserem Festwirten nicht objektiv verhält oder sich nicht objektiv verhalten kann. Die Zivilbevölkerung dürstet ja schon nach Negativmeldungen jeglicher Art. Und unser Festwirt gibt Nahrung ohne Ende.
Themen wie Bierpreise, ausreichende Sanitäterversorgung rund um die Uhr, sowie Verhaltensirritationen unseres Wirten gegenüber uns Schützen interessiert ganz Norddeutschland, nur uns mündige Schützen nicht.
Jeder kritisiert nur unter vorgehaltener Hand, aber keiner geht an die Öffendlichkeit oder hat konstuktive Vorschläge, wie man aus der Umarmung der Herrn Arlinghaus herauskommt. Wir sind doch Weltmeister im Spenden sammeln.
Wie sieht´s aus mit der Geldbörse eines jeden
Schützen. Last uns spenden und uns freikaufen aus den Knebelverträgen. Wir sollten Herrn Arlinghaus und unserem Präsidium zeigen, das wir mehr können als nur Schützenfest feiern. Packen wir´s an.

Mit Schützengruss

Jürgen Wempe

Sonntag, 16.07.06 23:40

Günther Woithe guentherwoithe@t-online.de

Hallo Christoph,

das mit den Bildern auf der "Schützenfestseite" ist eine tolle Sache....

Danke für deinen Einsatz.

Freitag, 14.07.06 23:41

Thomas Kampers

Hallo zusammen,
ich fand das war wieder ein super Schützenfest.
Aber noch eins zum Samstag:
Es ist ja richtig das der Samstag die Sache des Festwirtes ist und ob dann auch die Schützen bezahlen müssen kann er dann vieleicht auch entscheiden.
Aber wenn das so ist muß dieser Termin auch auf den Schützenfestplakaten verschwinden!!!!
Denn da haben wir (ALLE Schützen) dann nichts damit zu tun und er muss dann selber Werbung für diese Verantstaltung machen. Schuß Heil

Freitag, 14.07.06 00:07

Michael Kohl

Ich bin auch ein treuer Schütze und fand es dieses Jahr genauso gut wie die anderen Jahre.
Mal als kleiner Tip: Um etwas zu verbessern können, muss der Vorstand auch wissen, warum es für dich dieses Jahr Mist war. Sonst kann man nix ändern.

Zu dem Eintrittspreis am Samstag: Es wurde schon des öfteren erwähnt. Am Samstag Abend hat der Schützenverein Lohne keinen Einfluss auf die Eintrittspreise sowie auf die Getränkepreise. Dieser Abend ist komplett die Sache von unserem Festwirt.

Montag, 26.06.06 13:53

Rudolf Wöhrmann rw@woehrmann.de

Der günstige Bierpreis von 1,- € gilt am Sonntag ab 19.30 Uhr während der WM-Party und auch anschließen bis zum frühen Morgen.
Das Spiel wird jetzt auf einer LED Großleinwand übertragen, so daß auch bei hoffentlich sonnigem Wetter jedes Tor genauestend gesehen werden kann.

Mit Schützengruss

Rudolf Wöhrmann

Montag, 26.06.06 13:20

MFischer

Ist der Bierpreis auf den Sonntag/das Spiel beschraenkt, oder fuer die ganzen Veranstaltungen?

Cumprimentos do Portugal!
Markus

Freitag, 16.06.06 19:35

CK hauptmann@brink-sued.de

@ Axel Kläne:
1.) Aber wir haben jetzt kein Forum auf der Homepage, und darum schreiben die Leute ihre Sachen in das Gästebuch, so ist das nun einmal. Wenn man so etwas nicht will, dann muß man entweder
a) wieder ein Forum einführen (wobei ich es unerheblich finde, ob es jetzt in einem öffentlichen Forum oder in einem öffentlichen Gästebuch steht, gelesen wird es in beiden Fällen von allen anderen), oder
b) das Gästebuch offline nehmen (was die blödeste Lösung wäre).

2.) Kritische Äußerungen, wenn sie höflich und korrekt dargebracht werden, von vornherein durch eine Admin-Kontrolle nicht zuzulassen, ist dasselbe, als wenn man die Kritik später löscht. In beiden Fällen lautet das Ergebnis, das Kritik nicht zugelassen wird.

An dieser Stelle wird oft und gerne gesagt, daß man Kritik auf den Vereinsversammlungen äußern soll. Aber da Du ja auch öfters dort hingehst, weißt Du genau so gut wie ich, das wenn auch nur im Ansatz die Themen Festwirt oder Kommers anspricht, unser 1. Präsident zum „hyperventilieren“ neigt und nicht immer den „richtigen Ton“ trifft oder den Leuten das Mikro abstellt und Ihnen über den Mund fährt. So wird einfach und schnell jegliche gesunde Diskussion unterbunden, viel Spaß macht das nicht mehr.

@ Michael Kohl:
Meines Wissens war die Sache wie folgt: Der Vertrag mit Nutze ging bis zum Jahr 2007 (wenn ich mich nicht irre) und er hat sich still und heimlich mit der Pflasterung des Schützenplatzes bei diesem Vorstand eine Verlängerung bis 2011 (wenn ich mich nicht irre) geholt. Einer damaligen Versammlung wurde nachträglich mit großer Freude diese Vertragsverlängerung ob der Begründung mitgeteilt, daß man so ein unglaublich großzügiges Angebot nicht ausschlagen konnte. Als wenn dieses aus reiner Nächstenliebe geschehen würde. Wer daran glaubt, soll glücklich sein und dem Weihnachtsmann einen Gruß bestellen, wenn er mit Schlitten und Rentieren auf seinem Dach parkt.
Bei solchen Summen ist in meinen Augen ein Beschluss einer Generalversammlung unbedingt erforderlich, auch gerade deswegen, um dem Vorstand eine gewisse Sicherheit zu geben und auch solchen Diskussionen keine Grundlage zu geben.
Ich bin aber schon jetzt gespannt, wie und mit welcher Begründung die nächste Vertragsverlängerung von unserem Festwirt über die Bühne gebracht wird, welche mit Sicherheit nicht von einer Vereinsversammlung, sondern vom Vorstand durchgesetzt wird. Ein guter Spruch aber lautet: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ und deswegen sollten wir dieses Thema jetzt allmählich beenden, da hast Du vollkommen Recht.

Ich möchte niemanden persönlich angreifen und für eine etwaige falsche Darstellung dieser Tatsachen möchte ich mich von vornherein entschuldigen und bin für jedwede Verbesserung dankbar.
Ich würde auch niemals behaupten, daß unser Vorstand sich nicht für den Verein einsetzt. Sein Handeln erfährt ja auch sehr viel (meiner Meinung nach zu 90%) Lob und Anerkennung, aber Kritik in manchen Dingen (wie gesagt: höflich und korrekt) muß ja wohl noch erlaubt sein.

Christian Kröger
12. Kp. „Brink-Süd“
PS: Noch 21 Tage bis zum Schützenfest
PPS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Freitag, 16.06.06 19:27

Christoph Blömer aus seinem Zimmer

Liebe Schützenbrüder,
ich habe euch mal eben einen Spamfilter eingebaut. Damit diese automatisch generierten Poker-, P***- und Werbeanzeigen von potenzsteigernden Mitteln ein Ende haben.

Ihr müsst dazu nur den 6 stelligen Code bei jedem Eintrag hinzufügen.

Gruß
Euer Webmaster

Freitag, 16.06.06 00:12

Axel Kläne aus Lohne axel.klaene@online.de

Auf unserer Homepage gehen die Einträge, die ins Gästebuch eingetragen werden erst zum Admin und der kann sie dann editieren, aktivieren oder löschen bevor sie veröffentlicht werden. Das wäre auch sinnvoll wegen der ganzen spams die hier landen.
Axel Kläne
47. Kompanie